Eierzauber

Eierzauber

Diese Woche wird gezaubert. Die Waldkinder sind mit offenen Augen nach kleinen, aber feinen Blätter durch den Wald gestreift. Es wurde vieles gesammelt: zackige Blätter, runde, lange, spitze oder sogar stachelige.

Dann wurde wahlweise mit Moos oder mit Nussschale gezaubert. Das Ergebnis brachte viele Kinderaugen zum Leuchten 🙂

Osterhas, weisst du was…

Osterhas, weisst du was…

ich han` dich gestern g`sehn im Gras 😉

Die Waldkinder sind ganz im Ostermodus. Neben diversen Osterliedern haben sie die vergangenen Tage bereits ein Osternest gefüllt und einen Osterhasen aus Stecken und Wolle dekoriert. Daraus sind gleich auch Rollenspiele entstanden, so dass wir einige bunte Osterhasenohren im Wald entdecken konnten 🙂

 

Bärlauch wird gekocht

Bärlauch wird gekocht

Obwohld er Winter langsam dem Frühling weicht, ist es heute recht frisch und feucht im Wald. Nun dürfen auch die anderen Waldkinder Bärlauch sammeln. Wir riechen daran und kontrollieren, dass wir auch die „richtigen“ Blätter pflücken. Glücklicherweise können wir uns bald darauf an Bärlauchknöpfli wieder aufwärmen!

Es ist Bärlauchzeit

Es ist Bärlauchzeit

Die ersten Frühlingsboten sind im Wald zu entdecken!

Wir sind auf Spurensuche und finden erste Guggugblüemli, Knospen an den Zweigen und Bärlauchblättern! Diese sammeln wir und kräftigen uns mit feiner Bärlauchpizza!

Fuchsige Wallnussschalen

Fuchsige Wallnussschalen

Dieses mal wurden wir spontan kreativ. Wir fanden im Wald einige Wallnussschalen und bastelten kurzerhand daraus einen Fuchs für zu Hause!

Der Fuchs ist los

Der Fuchs ist los

Es ist kaum zu glauben-aber vor ein paar Tagen begegneten uns zwei junge Füchse im Wald. Genauso schnell wie sich unsere Wege kreuzten, waren sie auch wieder im Wald verschwunden. Unsere Begeisterung aber blieb. So verbrachten wir viel Zeit mit dem Thema Fuchs!

Wir suchten und betrachteten genauestens die Spuren im Schnee und fanden alles über das Tier heraus!

 

Das Rotschwänzchen findet kein Futter

Das Rotschwänzchen findet kein Futter

Der erste Schnee fiel in Uster! Wir sind völlig glücklich und suchen nach Tierspuren. Natürlich wurden wir fündig, denn der Wald in Uster beherbergt so manche Tiere!

Nun ist auch die Zeit angebrochen, in der es die Vögel nicht mehr so leicht haben, Futter zu finden. Wir haben das „Rotschwänzchen“ im Buch kennengelernt und erfahren, dass die Tiere im Winter es nicht so einfach haben, Futter und Wärme zu finden.

So haben wir mit den Kindern Vogelfutter am Feuer hergestellt. Die Kinder mussten das Kokosfett schmelzen, die Körner gut mit dem Fett vermischen, die Mischung in den Becher drücken und damit die Vögel sich auch setzen können, einen Stecken zum Halten suchen. Am Ende mussten wir Geduld beweisen, bis alles miteinander fest wurde!

Waldstart im neuen Jahr

Waldstart im neuen Jahr

Das neue Jahr beginnt voller Tatendrang! Wir sind lange nicht an unserem Waldplatz gewesen-so heisst es, die Feuerstelle räumen, Feuerholz sammeln und dann mal schauen, was die Tiere uns alles für Spuren hinterlassen haben!