Kuhstall und Wallnüsse

Kuhstall und Wallnüsse

Dieser Morgen begann sehr vielversprechend! Wir durften zu einem nahegelegenden Reitstall gehen und dort die Wallnüsse vom Hof sammeln. Voller Elan ging es los-doch auf dem Weg dorthin legten wir erst einmal einen Stop beim Kuhstall ein.

Zunächst waren unsere Waldkinder ganz zurückhaltend. Denn die grossen Kühe kamen direkt vor und schauten, wer und was wir bei ihrem Futter wollten. Die Kälber wiederum waren ganz verschreckt und zogen sich zu ihren Schlafplätzen zurück. Doch mit der Zeit wurden sowohl die Waldkinder offener und begannen den Kühen das Futter vorzulegen, als auch die Kälber kamen immer näher und schnupperten.

Zeit für uns, die Tiere einmal genau zu betrachten-denn obwohl sie alle Kühe sind, sehen sie alle grundverschieden aus! Neben den Farben und Tupfern, sind auch ihre Augen ganz unterschiedlich. Manche sehen als, als ob sie sich die Haare geschnitten hätten, andere müssten sich unbedingt mal kämmen 🙂

Dann aber ging es weiter zu dem Reitstall. Kaum auf dem Hof angekommen, lagen uns die Nüsse schon zu Füssen! Der leichte Sturm in der Nacht hatte allerlei Arbeit geleistet. Begeistert sammelten und knackten die Kinder. Auch hier war es spannend-denn manche Nüsse hatten eine dunkle Hülle, manche eine Helle, manche waren noch in ihrer Baumschale, die ganz glitschig und schmierig ist! Aufjedenfall hatten wir an diesem Morgen eine tolles knackiges Z`nüni in den Taschen!